Veröffentlicht am

PHP Versions Update

Was ist PHP, welche wichtigen Versionen gibt es und was sollte man beim Update beachten?

PHP Update – was bedeutet das?

Es bedeutet zum einen das Aktualisieren des Moduls PHP auf einem Gerät, wie etwa Server oder in einer ähnlichen geschlossen Umgebung, wie etwa vServer oder Docker-Container.

Mit PHP Update wird aber auch oft das Aktualisieren eines Scripts betitelt, welche nach dem Update der PHP-Version nicht mehr funktioniert.

Oder es sind Dritt-Systeme, die mehr Funktionen bieten als ein Script oder eine Website. Das können sein ein Content Management System (CMS) oder ein Framework.

Updates sind in der IT und der Programmierung zum einen etwas positives, zum anderen können sie aber negative Auswirkungen haben, wenn Jahrelang einwandfrei funktionierende Webseiten oder Webapps nicht mehr laufen.

Was bedeutet die Abkürzung PHP?

Die Abkürzung PHP bedeutet „PHP: Hypertext Preprocessor“, der ursprüngliche Name war „Personal Home Page Tools“.

Was ist PHP?

PHP ist eine Programmiersprache. Während HTML eine Markupsprache ist, nennt man PHP eine Skriptsprache. Im Gegensatz zu HTML können hierbei auch Daten verarbeitet werden. Die Syntax von PHP erinnert an C oder Perl.

Die Macher von PHP findet man auf PHP.net.

PHP logo wegen PHP Version Update
PHP Logo
Bild = https://www.php.net/download-logos.php / Colin Viebrock

Was kann man mit PHP machen?

PHP wird besonders im Web verwendet. Die Sprache dient hauptsächlich zur Erstellung dynamischer Webseiten oder Webanwendungen. Sie kann aber auch System-Anwendungen ausführen und somit automatisierte Aufgaben auf Systemebene übernehmen. PHP unterstützt zahlreiche Datenbanksysteme und Internet-Protokolle. Es gibt eine Vielzahl an Funktionsbibliotheken, die in PHP geschrieben sind oder in PHP-Anwendungen eingebunden werden können.

PHP wird auf Websites als Serversprache eingesetzt. D.h. die Abarbeitung läuft auf dem Server und nicht im Client (also Browser). Letzteres ist bei JavaScript oft der Fall. Somit ist in JavaScript der Programmcode auch direkt im Browser-Quelltext durch den User einsehbar, während das bei PHP nicht geht. Dafür muss bei PHP immer wieder eine Verbindung zum Server aufgebaut werden, damit die Verarbeitung erfolgt.

Was kostet PHP?

PHP ist sogenannte freie Software und wird seit Version 4 unter der PHP-Lizenz verbreitet und von der PHP Group herausgegeben. Sie ist von der Open Source Initiative und der Free Software Foundation als Open-Source-Lizenz anerkannt.

Wer hat PHP erfunden?

PHP wurde schon 1995 von dem Dänen Rasmus Lerdorf erfunden.

Was sind die bekanntesten Frameworks und Bibliotheken für PHP?

PHP wird in Content Management Systemen eingesetzt: z.B. WordPress, TYPO3, Drupal oder Joomla.
Aber auch Frameworks wie Zend Framework, Symfony, Laravel, CakePHP oder NEOS nutzen PHP.
Zahlreiche Bibliotheken nutzen PHP, wie etwa phpMyAdmin oder Shopsysteme: Magento, PrestaShop oder osCommerce. Als bekannteste Forensoftware gelten wohl phpBB und vBulletin.

Welche Hoster bieten PHP-Unterstützung in Deutschland an?

Alle namhaften Hoster bieten PHP-Unterstützung in Deutschland. Wir selbst haben Erfahrungen mit den Hostern: 1und1 IONOS, Strato, DomainFactory, Mittwald, Hetzner und HostEurope.

Wie sehen die Implementationen von PHP auf deutschen Host-Umgebungen aus?

Die Integration von PHP hat sich bei den meisten Hostern inzwischen stark angeglichen. Inzwischen ist es bei den meisten Hostern ganz einfach geworden, je Domain auf eine PHP-Version umzustellen.

PHP Versions update - PHP Version einstellen
PHP Version einstellen

Oft ist auch die PHP.ini editierbar, sodass hier einige Funktionen individuell einstellbar sind.

PHP Versions update - PHP.ini editieren
PHP.ini editieren

Obwohl inzwischen alle bekannten Hoster PHP 7 anbieten, kann es sein, dass bestimmte Unterversionen noch nicht zur Verfügung gestellt werden. Bei TYPO3 ist es zum Beispiel sehr wichtig, die exakte Unterversion bestimmen zu können. Mehr zum Thema: Welche TYPO3-Version braucht welche PHP-Version

Zudem wird die Unterstützung kleinerer Versionsnummern durch die Verantwortlichen des PHP-Projektes inzwischen recht schnell aufgehoben. So ist 7.0 inzwischen abgelaufen. Die Liste der abgelaufenen Version mit Datumsangabe findet man hier: https://www.php.net/eol.php

Worauf muss man in Verbindung mit dem Hoster und PHP achten?

Am Anfang des Jahres 2019 stellten viele Hosting Anbieter (Provider) ihre Web-Pakete auf PHP 7 um und schalteten PHP 5 ab. Das bedeutete für viele Anbieter, dass sie ihre PHP-Scripts oder PHP-Frameworks aktualisieren mussten. Hatten sie sich dabei verspätet, kam es dazu, dass Webseiten eine leere Seite angezeigt haben oder – noch schlimmer – dass Fehlermeldungen angezeigt wurden, die eventuell Webspace-Pfade preisgaben. Dies ist ein großes Sicherheitsrisiko. Angreifer können hiermit Rückschlüsse auf die Pfade bzw. auf die eingesetzten Versionen ziehen, um gezielt nach Sicherheitslöchern zu suchen.

1und1 hat es sich jahrelang sehr einfach gemacht und einen Art erweiterten PHP-Support geschaltet, der kostenpflichtig war.

Für welche Betriebssysteme gibt es PHP?

PHP kann auf allen gängigen Betriebssystemen verwendet werden: Das ist vor allem Linux (Ubuntu, Debian, SUSE, Raspbian, Fedora und CentOS), Unix (Solaris und OpenBSD), aber auch Microsoft Windows sowie MacOS.

Weitere Informationen https://www.php.net/manual/de/install.php

Während solch eine Hardware-Umgebung „Webserver“ genannt wird, gibt es sogenannte Webserver-Software, die oft auch „Webserver“ bezeichnet wird, obwohl sie die Software bezeichnet, die vereinfacht gesagt echtes HTML ausliefert. PHP läuft in unterschiedlichen Varianten auf Apache, dem Herausforderer NGINX sowie IIS von Microsoft und zahlreiche weiteren Systemen.

Man kann PHP hierbei als eigenes Modul oder als CGI einbinden. Das hat Auswirkungen auf einige Funktionen.

Wie kann man ein PHP Update vornehmen?

Falls Sie einen Managed Server oder auf einem Shared Hosting ein Web-Paket haben, wird das PHP Update selber vom Hoster vorgenommen. Wenn Sie einen eigenen Server oder vServer nutzen, müssen Sie selber PHP aktualisieren. Das Einspielen von Sicherheitspatches ist hierbei ein Muss.

Wie kann man bei einem PHP Script ein Update vornehmen?

Hier kommt es auf Ihre Erfahrungen an. Es gibt Scripts, die schnell zu patchen sind. Bei manchen PHP-Anwendungen kann die Anpassung umfangreich sein. Haben Sie Dritt-Programme im Einsatz, versuchen Sie, deren Roadmaps zu ermitteln, um passende Versionen zu finden.

Wenn Sie gar keine Idee habe, kontaktieren Sie uns, damit wir Ihnen Ihre Systeme auf den neuesten Stand bringen.

Welche PHP Versionen gibt es?

  • Mit der Version PHP 3 ersetzt PHP Perl fast komplett aus der Webentwicklung, da die Integration in HTML drastisch vereinfacht wurde. Seit dieser Version, die 1998 erschien, unterstützten die Programmierer Zeev Suraski und Andi Gutmans.
  • Eine einfache Objektorientierung wird in PHP4 hinzugefügt und in PHP5 massiv erweitert.
  • Eine PHP-Version 6 gab es zwischendurch nur als Entwickler-Projekt.
  • Am 3. Dezember 2015 erschien PHP 7.

Weitere Informationen zur Roadmap von PHP-Versionen findet man https://www.php.net/supported-versions.php.

Was sind die Vorteile von PHP 7?

Es gibt kaum noch Dritt-Systeme, die auf PHP 5 basieren. PHP 7 hat seinen Durchmarsch angetreten, insbesondere weil es so schnell ist. Der Performance-Faktor liegt bei 30 %.
Somit tun Sie mit einem Update auf das neueste PHP auch etwas Gutes für Ihre Webseite. Sie wird schneller. Das gefällt den Besuchern und den Suchmaschinen.

Welche PHP-Version läuft auf meinem System?

Zum einen kann man das in der Hoster-Administrations-Umgebung sehen. Hat man ein CMS oder ähnliches im Einsatz, gibt es oft dort eine entsprechende Ausgabe. Hilft beides nicht, kann man eine PHP-Datei anlegen mit folgendem Code:

<?php
phpinfo();

Diese Datei muss man dann im Webbrowser aufrufen. Hier bekommt man sämtliche Informationen über den Server und PHP. Diese Datei im Anschluss bitte sofort löschen, da diese Infos potentiellen Angreifern sehr dienlich sein können.

PHP Script update

Meldungen, die eine Laufzeitfehler beinhalten, werden mit „FATAL ERROR“ ausgegeben. Diese sind als erstes zu beheben. Hinter einer leeren, weißen Website steckt oft ein „FATAL ERROR“, der aber nicht im Bildschirm ausgegeben wird.

Spätestens danach sollte man die Ausgabe der PHP Fehlermeldungen erweitern. Hier bekommt man viele Meldungen, die, wenn sie nicht im Moment zu Fehlern führen, doch in späteren PHP-Versionen zu Fehlern führen können.

PHP Extensions mysqli statt mysql

Die PHP-Erweiterung mysql ist zuständig für die Verbindung von PHP zum Datenbanksystem MySQL. Diese Extension wurde schon 2013 in PHP 5.5. als veraltet (deprecated) gekennzeichnet. Der Ersatz wurde mysqli genannt. In PHP 7 wurde mysql komplett eingestellt.

Weiterlesen

Veröffentlicht am

PHP Versionen für TYPO3

Welche TYPO3-Version braucht welche PHP-Version.

Die Unterstützung von PHP in TYPO3 je Version ist in dieser Tabelle ersichtlich.

  TYPO3 v6.2 LTS TYPO3 v7 LTS TYPO3 v8 LTS TYPO3 v9 LTS
PHP 7.3        
PHP 7.2 No Yes Yes Yes
PHP 7.1 No Yes Yes No
PHP 7.0 No Yes Yes No
PHP 5.6 Yes Yes No No
PHP 5.5 Yes Yes No No
PHP 5.4 Yes No No No
PHP 5.3 Yes No No No

Vor einem Update kann man das sogenannte Deprecation Log einschalten, um die Meldungen einzeln zu analysieren.

Weiterlesen

Veröffentlicht am

PHP Update WordPress

Wie macht man ein PHP Update bei WordPress?

WordPress benötigt PHP in der Version 5.6.20. Empfohlen wird aber PHP 7.3 https://de.wordpress.org/about/requirements/.

Bei den eingesetzten Plugins ist das einzeln zu prüfen. Wobei die Bestseller-Plugins schon versuchen, sich an die Vorgaben des Core-Teams zu halten.

Sollte man Probleme mit WordPress und der PHP Version haben, sollte man zuerst das Debuggen und Logging bei WordPress umstellen. In der „wp-config.php“ Datei kann man folgende Zeilen hinzufügen:

 define( ‘WP_DEBUG’, true );
 define( ‘WP_DEBUG_LOG’, true );
 define( ‘WP_DEBUG_DISPLAY’, false ); 

Damit wird erreicht, dass WordPress alle Meldungen ausgibt, die systemrelevant sind. Die Meldungen werden aber nicht auf der Website angezeigt, sondern in eine Datei geschrieben und zwar wp-content/debug.log.

Weiterlesen

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

phpMyAdmin Anzahl angezeigter Datensätze erhöhen

In phpMyAdmin zumindest in der Version 4.4.12 ist die „Anzahl der Datensätze“ auf 25 begrenzt. Man muss diesen Default-Wert jedes Mal ändern. Ich kann nicht verstehen, wem 25 reichen können. Das wäre ja nicht so schlimm, wenn man den Standard-Wert leicht finden und ändern könnte. Dem ist aber nicht so. Man muss ganz schön lange suchen.

Lösung: Den Key und Wert muss man selbstständig in die Datei config.inc.php eintragen, welche man im Stammverzeichnis von phpMyAdmin findet:

$cfg['MaxRows'] = '500';

Wer keine config.inc.php hat, kann die config.sample.inc.php dementsprechend umbenennen oder kann das Setup ausführen: phpMyAdmin Installieren.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wird ein gefüllter Warenkorb beim REWE Lieferdienst frühzeitig gelöscht?

Warenkorb wird oft gelöscht

Mir ist es beim Online-Bestellen schon oft passiert, dass ein Warenkorb mit Bestellungen gelöscht wurde. Soll heißen, ich hatte Produkte in den Warenkorb abgelegt, aber nach Neustart des Browsers oder zwischenzeitlichem Besuchen einer anderen Website ist der Warenkorb plötzlich leer.

Gründe dafür sind, dass der Warenkorb entweder nach einer festgelegten Zeit oder nach Eintreten einer bestimmten Aktion (etwa Schließen des Browsers) geleert wird. Vorteile für den Online-Shop-Betreiber sind vor allem, dass er etwa bei Preisanpassungen nicht in Konfliktsituationen kommt oder Waren im Warenkorb gehalten werden, die vielleicht andere Bestellungen verhindern, weil Lagerbestände hiermit ermittelt werden.

Beim REWE Online Lieferdienst ist es zum Beispiel so, dass Waren im Warenkorb bei der Bestellung plötzlich nicht lieferbar sind und Angebotspreise werden grundsätzlich wöchentlich geändert. Soll heißen, was macht man mit Angeboten, die am Sonntag im Warenkorb abgelegt werden, aber am Montag wird der Preis teurer.

Jedenfalls gibt es hier keine Standards, sondern jeder macht es, wie er gerade lustig ist. Zum Glück ist mir das bei Amazon noch nie passiert, dass ein gefüllter Warenkorb gelöscht wurde.

Hilfe beim REWE Lieferdienst

Ich wollte etwas beim REWE Lieferdienst bestellen. Da aber auch andere Familienmitglieder mitbestellen sollen, ist es wichtig, dass wir zu unterschiedlichen Zeiten bestellen können, denn nicht alle sind zum gleichen Zeitpunkt vor dem Endgerät.

Erst wollte ich auf shop.rewe.de die Hilfe aufrufen. Aber man kommt hier nicht weiter, wenn man nicht die Postleitzahl eingibt. Hmm, ich will doch noch gar nicht bestellen, sondern mich nur informieren, wie lange der Warenkorb bestehen bleibt.

Bei Nichteingabe der Postleitzahl wird man zu rewe.de weitergeleitet. Zum Glück habe ich gemerkt, dass es dort eine FAQ zum Lieferdienst gibt.
Hier war ich erstmal begeistert, dass eine Suche existiert.

Leider gab es bei der Eingabe von „Warenkorb“ keine Ergebnisse. Ich Dussel hatte nicht gemerkt, dass die Suche nur auf Produkte bezogen ist. Wie schlecht von…

Okay, dann klick auf alle diese Pfeile, um einzeln durch die Punkte zu gehen. Manchmal müsste man dem Erfinder vom Web-Akkordeons die Meinung sagen. Ich scrolle lieber, als dass ich ständig so Pfeil-Icons treffen muss, um einen Eintrag sehen zu können. Es liegt wohl auch daran, dass ich geneigter Querleser bin. Aber dazu ein anderes Mal mehr. Keine Überschrift sieht so aus, als verberge sich hier eine Erklärung zum Warenkorb. Schlau, wie ich bin, öffne ich den Quelltext und suche dort nach „Warenkorb“. Es werden zwei Stellen gefunden, aber die sind quasi identisch: „…Lieferzeit und Warenkorbwert eine Liefergebühr zwischen…“ und beziehen sich auf die Liefergebühr.

Warenkorb mit Waren füllen

Also gibt es dazu keine Infos. Okay, dann mache ich den Selbsttest.

Ich melde mich also am 12. Juni 2017 um 16:50 an und beginne damit, den Warenkorb zu füllen.
Mist, was mir als Erstes auffällt, dass es im Prospekt Angebote gibt, die es nicht online gibt. Schade.

Das Zweite: Die Sortierung stellt sich immer auf „Beliebtheit“ um, obwohl ich sie auf „Preis: aufsteigend“ umgestellt hatte. Die Anzahl angezeigter Produkte je Seite wird zum Glück beibehalten.

Was genau bedeutet wohl „Beliebtheit“? Beliebt beim Käufer oder Verkäufer?

Bei weiteren Kategorien ist die Sortierung plötzlich „Relevanz“. Es ist mir schleierhaft, wie man etwa in einer Kategorie wie „Bohnenkaffee & Espresso“ die Relevanz bestimmen möchte.

So, um 17:07 bin ich erstmal fertig und schließe den Browser.

Nach Schließen des Browsers und nochmaligem Anmelden

Zwei Stunden später, kommt mein Sohn und bestellt sich „gesundes“ Essen. Das ist bestimmt wieder irgendein YouTube-Trend. Warenkorb war aber noch unverändert.

Ein Tag später, also am 13.06.2017 um 10:20 Uhr kommt meine Ehefrau und bestellt noch Haushaltware nach. Ja, der Warenkorb ist immer noch unverändert. Die Freude eines Menschen im digitalen Zeitalter über einen toleranten Algorithmus.
Beim Checkout war aber ein Produkt nicht vorrätig. Es wird ein sehr ähnliches Ausweichprodukt vorgeschlagen, welches ich übernehme.

Weitere Infos: Ich war im Chrome Browser und Inkognito-Fenster unterwegs. Mich nervt immer dieses Remarketing, wenn ich also hier fertig bin, werde ich auf anderen Websites verstärkt von „REWE“-Bannern gequält. Manchmal mit dem Hinweis, ich solle doch meine angefangene Bestellung zu Ende führen.

Fazit: Ähnlich wie im stationären Handel merkt man dem Online-Shop von REWE an, dass der Kunde in eine bestimmte Richtung gedrängt werden soll. Aber der Warenkorb wird nicht gelöscht.

Nachtrag: Beim Übergeben der Ware sahen wir, dass ein Joghurt-Becher löchrig ist. Dieser wurde uns nicht in Rechnung gestellt. Zudem konnten zwei Produkte nicht geliefert werden. So fielen wir unter den Mindestbestellwert, der für einen Gutschein erforderlich ist. Zum Glück konnten wir den Gutschein trotzdem einlösen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Canon Handbuch mit Administrator-Rechten

Am 7. Juni 2017 wollte ich nachschauen, ob und wie man Briefumschläge bei einem Canon MG 4200 Tintenstrahldrucker bedrucken kann. Auf der Website von Canon fand ich keine Hinweise. Also wollte ich mir das Handbuch downloaden. Für Windows gibt nur die Möglichkeit eine Zip-Datei herunterzuladen, die immerhin fast 22 MB groß ist.

Canon Dateigröße Handbuch
Canon Dateigröße Handbuch

Okay, sowas kennt man schon. Aber was jetzt kommt, finde ich nicht so ganz klar. Bei der Ausführung der Datei unter Windows 10 werden Administratoren-Rechte benötigt. Das kann ich nun gar nicht verstehen.

canon admin rechte
Admin Passwort

Nach Abschluss der Installation findet man einen entsprechenden Eintrag unter „Apps“. Die Anwendung selbst wurde unter „Programme“ installiert. Soweit ich weiß, ist das auch der Grund: Bei der Installation unter „Programme“ sind Admin-Rechte Pflicht.

canon-90ziger
90ziger Style

Voll 90ziger-Style. Warum nicht einfach eine fertige PDF-Datei?

Die Anwendung selbst funktioniert gut, die Suche bringt relevante Ergebnisse. Es werden viele Aspekte beleuchtet.

Zusätzlich muss man in etwa Word einen Briefumschlag konzipieren. Bei mir ist es „DL“ und an den Rändern schrauben bis es passt. Auch der Druck mit Fenstern hat sehr gut geklappt.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Version number in composer manifest of package is missing or invalid

If you get the error message ‚Version number in composer manifest of package „tt_address“ is missing or invalid‘ (or in another extension), you can follow these instructions here: https://wiki.typo3.org/Exception/CMS/1395614959

Where is written: „This happens in TYPO3 6.2 whenever an extension has a dependency on another extension which contains a file composer.json without any version number (which is actually the best practice).
Simple solution for the time being since composer is not properly supported in TYPO3 6.2 is to delete the corresponding file composer.json or to explicitly set a version number.“

There are also some bug related data, which seems to show that the issue is fixed: https://review.typo3.org/#/c/46356/

But what is when the issue is happening in TYPO3 7.6 or you are adding a version number to the file composer.json like it is stated in this bug report: https://forge.typo3.org/issues/73625, but that won’t help or you are even deleting this file composer.json and clear the cache in install tool literally 100 times and the typo3temp folder too – but the error message still occurs?

What did helped me: I uninstalled the extension, reinstalled it, but before activating it in the extension manager, I deleted the file composer.json in the tt_address extension folder.

Veröffentlicht am 6 Kommentare

Argument „jQueryNamespace“ was not registered

Was macht man, wenn man beim Aufruf des Extension Manager in TYPO3 folgende Fehlermeldung sieht: ‚Argument „jQueryNamespace“ was not registered‘?

Ganz einfach, den Cache löschen. Erst den üblichen Cache löschen, wenn das nicht reicht, im Bereich „Installation“ | „Clear all cache“ ausführen.

Die Fehlermeldung sah ich nach einem Update von TYPO3 7.6 auf 7.6.1.

Veröffentlicht am 1 Kommentar

Ubuntu installieren – in einer VirtualBox Instanz

Es gibt viele Möglichkeiten, um Ubuntu zu installieren. Ich habe mich für Ubuntu 14.04.3 entschieden, weil es LTS (Long Term Support) bietet und ich mit LTS gute Erfahrungen gemacht habe.

Ubuntu könnt Ihr auf http://www.ubuntu.com/ als iso runterladen und auf eine Disk als Datenträger-Abbild brennen.

Diese Installation schildert den Vorgang unter einer VirtualBox Instanz. Deswegen die  VirtualBox Fenster-Ansicht.

Start der Installation

Startbild

Die Initialisierung fängt mit einer Frage an. Will man Ubuntu permanent auf die Festplatte installieren oder nur als Test-Umgebung einrichten. Bei letzterem werden keine Daten gespeichert. Ich habe mich für die permanente Installation entschieden.

Links kann man die Sprache einrichten.

Auswahl

Dann kommt man an einen Punkt, wo man entscheiden kann, ob man während der Installation Aktualisierungen herunterladen will. Ich habe das bejaht.

Internet

In diesem Schritt könnt Ihr Euer System verschlüsseln.

Ubuntu Installation Alles löschen

Nun wird die Partitionen erstellt, eine für SWAP und eine für die Daten.

Auswahl der Länder-Konfiguration sollte selbsterklärend sein.

User erstellen

Nun wird ein User erstellt. In meinem Fall weiß ich, dass ich hier nicht groß auf Sicherheit achten muss. Deswegen gebe ich „automatische Anmeldung“ an und das Passwort ist auch nicht sonderlich komplex gewählt.

Ubuntu Installation User anlegen

Danach werden die Daten aufbereitet und installiert.

Ubuntu Installation Daten aufbereiten

Nach wenigen Minuten verlangt der Assistent einen Neustart.

Ubuntu Installation Abschluss

Dann kommt die Aufforderung, die Disk zu entfernen und man muss zweimal bestätigen.

Nach dem Neubooten sieht der „Schreibtisch“ so aus und ich bin fertig.

Ubuntu Installation Nach Neustart

Zusätzliche Info

Wird die Installation aus einem Live-System (s.o.) gestartet, erscheint nochmals ein Willkommensbildschirm. Damit kann die Sprache für das nun zu installierende System festgelegt wird. Dieser erscheint nicht, wenn beim ersten Willkommensbildschirm „Ubuntu installieren“ gewählt worden ist. Dann wird die dort vorgenommene Sprachauswahl der folgenden Installation zugrunde gelegt. Anschließend ist der Installationsfortgang bei beiden Varianten identisch.

Die Voreinstellung für die Tastatur muss man nur ändern, wenn man eine fremdsprachige oder beispielsweise eine DVORAK-Tastatur verwendet. Die richtige Tastatur-Einstellung für deutsche Tastaturen (egal, ob separat oder am Notebook) ist in der Regel „Deutschland“ (bzw. „Germany“) oder „Deutschland – Akzenttasten deaktivieren“ (bzw. „Germany – Eliminate dead keys“).

Anschließend kann man den Rechner bei Bedarf mit einem Funknetzwerk verbinden, sofern noch keine Internetverbindung (z. B. über LAN-Kabel) besteht. Außerdem muss man sich entscheiden, ob man Ubuntu in der Standardausstattung installieren will oder ob man die Mininal Installation verwenden möchte, die nur einen Webbrowser und grundlegende Systemprogramme enthält.

Zur Installation von VirtualBox

Veröffentlicht am 1 Kommentar

VirtualBox installieren

VirtualBox ist eine sogenannte Virtualisierungssoftware, die es ermöglicht, dass man auf einem Rechner mit einem festgelegten Betriebssystem (host OS) weitere gänzlich verschiedene Betriebssysteme (guest OS) installieren und nutzen kann. Diese guest OS werden virtuell betrieben. Ihnen wird also eine virtuelle Maschine (VM) als Umgebung bereitgestellt.

Vorteil für mich: Ich teste gerne verschiedene Betriebssysteme. Statt für alle einen eigenen Rechner oder eine eigene Partition bereitzustellen oder lange auf das booten zu warten, kann ich es das Betriebssystem per Mausklick starten.

VirtualBox wird von Oracle in einer Open Source Edition (GPL Lizenz) zur Verfügung gestellt.

Hier zeige ich Euch eine VirtualBox Version 5 Installation auf Windows 7 mit Ubuntu als guest OS.

Ladet Euch erst VirtualBox herunter: https://www.virtualbox.org/wiki/Downloads.

Als Gast OS habe ich mich für Ubuntu 14.04.3 entschieden, weil es LTS (Long Term Support) bietet und ich mit LTS grundsätzlich gute Erfahrungen gemacht habe. Dieses könnt Ihr während der Einrichtung von VirtualBox nebenher als iso runterladen und auf eine Disk als Datenträger-Abbild brennen. Die Installation von Ubuntu selber habe ich einen anderen Post ausgelagert.

 

Führt die VirtualBox-Datei auf dem Zielsystem aus. Aber Achtung: Leider gibt es im Installation-Assistenten bei den meisten Schritten kein „Zurück“.

VirtualBox Installation start

Nun könnt Ihr weitere Features aus- oder abwählen.

VirtualBox Installation Auswahl Features

Solltet Ihr die Netzwerk-Funktionalität ausgewählt haben, dann bekommt Ihr nun eine Warnung.

VirtualBox Installation Netzwerk Warnung

Man muss die Installation mit Admin-Rechten ausführen und bekommt 3 weitere Warnungen, ob man sicher sei, was man da tut.

VirtualBox Installation Warnung USB

Bei meinem Win7 Intel Core i5 2.5 GHZ Laptop mit 4 GB RAM dauert die Installation bis zum ersten Start keine 2 Minuten.

VirtualBox Installation Konfiguration Start

Um eine neue Umgebung einzurichten, klickt man auf „Neu“.

In der Auswahl des guest OS konnte ich erst keine 64bit Systeme auswählen.

Um das zu ändern, musste ich im BIOS unter Security die Option „Intel Virtualization-Technologie“ aktivieren.

VirtualBox Installation Konfiguration Auswahl OS

Danach muss man die zugewiesene RAM-Größe bestimmen. 512 MB sind als Minimum empfohlen. In meinem Fall gab VB 768 MB als „Empfohlen“ an. Das schraubte ich auf 1 GB hoch, da ich das Ubuntu System später perfomant benutzen möchte. Diese 1GB fehlt aber dem host OS bei der Bereitstellung seiner Dienste.

VirtualBox Installation Konfiguration RAM

Nun muss man dem guest OS einen Festplatten Ort zuweisen.

VirtualBox Installation Konfiguration HD

Beim ersten Einsatz macht es Sinn den Assistenten zu starten.

VirtualBox Installation Konfiguration HD TYPE

Nun muss man entscheiden, ob man dem guest OS eine feste Größe oder eine dynamische Größe zuweist. Das ist natürlich ein wenig tricky. Bei „fester Größe“ soll das System schneller laufen. Deswegen habe ich mich dafür entschieden.

VirtualBox Installation Konfiguration HD Allocation

Statt der vorausgewählten 8 habe ich 20 GB festgesetzt, da ich ausreichend Platz habe.

VirtualBox Installation Konfiguration HD Größe

Dann startet die Einrichtung durch den Assistenten. Dadurch wird das System (host OS) ganz schön beansprucht. Nicht mal der Wechsel in ein anderes Fenster ist möglich.

VirtualBox Installation Konfiguration Init

So sieht es nach Fertigstellung der Einrichtung aus.

VirtualBox Installation Konfiguration init danach

Klickt man auf „Ändern“ hat man zahlreiche Optionen.

VirtualBox Installation Konfiguration Ändern

Nun klickt man auf „Zeigen“ und gibt die Source für die Ubuntu Installation an. Bei mir ist das DVD-Laufwerk „D“ und klickt auf „Starten“.

VirtualBox Installation Ubuntu

Im Fenstermodus sieht man wie Ubuntu installiert wird. Diesen Teil habe ich in einen anderen Post gepackt.

Nach der Installation von Ubuntu kann man das System mit „Starten“ hochfahren.

VirtualBox Installation Ubuntu Start

Internet, Darstellung, Installationsort und host Taste

VirtualBox stellt dem guest OS die Internetverbindung zur Verfügung. Denn ohne das ich WLAN einrichten musste, kann ich in Netz gehen. Klasse!

Die Darstellung ist nicht optimal. Um daran etwas ändern zu können, muss man Guest Additions installieren. Es gibt eine VboxGuestAdditions.iso unter „C:\Program Files\Oracle\VirtualBox“. Die muss man mittels VirtualBox unter Ändern | Massenspeicher | Controller: IDE mounten. Auf dem guest OS wird die virtuelle CD sofort gestartet. Zweimal [ENTER] und die Auflösung lässt sich gut anpassen.

Was mich weiterhin störte, obwohl ich die VM in eine freie Partition installieren wollte, hat VB es unter Laufwerk C:\ installiert. Nun musste ich so vorgehen. Erst VB schließen. Dann die VM verschieben. Am Ende die VirtualBox.xml und die VirtualBox.ml-prev editieren. Merkwürdigerweise wurden bei mir die Dateien ständig zurückgeschrieben. Bis ich merkte, dass ein VB Prozess noch lief. Denn musste ich über den TaskManager beenden. Dann funtze die Änderung.

Die sogenannte [host] Taste ist bei mir [STRG] links + [STRG] rechts.

Weitere Infos unter: https://www.virtualbox.org/manual/ch01.html